indien

,,Nach drei Jahren verlies ich Reutlingen, das Cimbernhaus, die Bundesbrüder, um einem Abenteuer entgegenzueilen. Ein Auslandssemester
in Indien.. Ja richtig das Land mit den heiligen Kühen, mehr Göttern als Bier in unserem Bierkeller und Essen schärfer als so mancher Europäer vertragen kann. Die Universität, gelegen in Mumbai, der größten Stadt dieses Landes, ist eine der besten Unis Indiens. Und dort angekommen, sollte sich dies durch meinen Eindruck bestätigen. Die Vorlesungen sind äußerst interessant gestaltet, die Professoren sind nicht nur akademisch auf dem neusten Stand, nein sie sind auch noch humorvoll. Der Campus ist für indisch/Mumbai Verhältnisse in einem sehr guten Zustand… mit anderen Worten, es ist sauber und riecht nicht nach öffentlicher Toilette. Natürlich musste ich mich von ein paar Luxusgütern trennen.. warmes Wasser zum Beispiel, bei 35° im Schatten macht einem das jedoch nicht viel aus. Dafür bekommt man aber zum Beispiel Erfahrungen wie Zugfahren ohne Türen, in der man sich dann gelassen nach draußen lehnen kann um den
Wind und die Sonne zu genießen.,,Im Juni Endet mein Semester und dann wird das Abenteuer wirklich erst losgehen, da ich meinen Rucksack packen werde und mich auf eine Tour durch Indien begeben werde.

Bis dahin verbleibe ich
mit violette-gold-roten

Maximilian Kleemann v/o Hank (X,FM2,XX)